Die Überwachung von Metallschrott auf radioaktive Bestandteile

Zur Erzeugung von Stahl und Nichteisen-Metallen (kurz NE-Metalle) dient Metallschrott (kurz Schrott) als wichtiger Rohstofflieferant. Die Bundesrepublik Deutschland ist nach den USA der zweitgrößte Exporteur. Aber gleichzeitig importiert die Schrott-Recyclingwirtschaft auch aus anderen europäischen und außereuropäischen Staaten. Im Zuge des wirtschaftlichen und politischen Wandels der mittel- und osteuropäischen Staaten hat die Einfuhr von Schrott gerade aus diesen Ländern an Bedeutung gewonnen.

Immer häufiger berichteten die Medien in den vergangenen Jahren über Funde von radioaktiven Verunreinigungen im Schrott. Zum Schutz unserer Bevölkerung und der Beschäftigten in der Metallindustrie ist eine ständige Überwachung von Schrottlieferungen auf radioaktive Verunreinigungen notwendig geworden. Dabei muss verhindert werden, dass Metall aus Recyclingrohstoffen durch radioaktive Belastung zu einer Gefährdung für die Bevölkerung wird.


Befürchten auch Sie Probleme bei der Wiederverwertung von Recylingstoffen? Setzten Sie sich mit uns in Verbindung, wir beraten Sie kompetent und umfangreich.

 

Die Radioaktivitäts-Meßanlage FHT 1388, von Thermo Scientific, spürt selbst unter Tonnen von Schrott versteckte Strahler auf.

Mit dem Baggermonitor FHT 1374 lassen sich bereits beim Löschen von Schiffsladungen selbst schwache radioaktive Quellen entdecken.

 

_________________________________________________________________________

RadEye GR

Radioaktivitätsmesssystem mit Funkdatenübertragung für Greifer-Installationen

Der Thermo Scientific Greiferdetektor RadEye GR ist ein Strahlungsmesssystem das speziell für den Einsatz in Greifern entwickelt und in der Praxis unter extremen Beanspruchungen getestet wurde. Im Vergleich zu den Portalmonitoren im Eingangsbereich zu einem Recyclinghof hat das RadEye GR einen kleineren Detektor. Dieser scheinbare Nachteil für die Sensitivität des Detektors wird durch die unmittelbare Nähe des Detektors zur möglichen radioaktiven Quelle und durch eine geringere Abschirmung durch das umgebende Material mehr als ausgeglichen. Für die Bestimmung der Sensitivität spielt auch die Verweilzeit des Ladegutes im Greifer eine wesentliche Rolle. Beim RadEye GR ist diese länger als bei der Messung mit Portalmonitoren. Das RadEye GR ist ein extrem leistungsfähiges Messsystem gegen Bedrohungen durch radioaktive Quellen und findet seinen Einsatz als Ergänzung zu bereits installierten Portalmonitoren am Eingangsbereich der Recyclinghöfe.

Hier finden Sie die Produktspezifikation zu dem RadEye GR System

_________________________________________________________________________

Ortsdosisleistungsmessung an einem radioaktiven Gegenstand, der in einer Ladung Schrott gefunden wurde.

Hochempfindlicher Detektor in einem strapazierfähigen Kunststoffgehäuse zum Auffinden von Strahlenquellen.

_________________________________________________________________________
Hier eine Empfehlung des Konzernstrahlenschutzes der Deutschen Bahn zur praktischen und gesetzeskonformen Handlungsweise beim Fund radioaktiver Stoffe im Schrottverkehr. Mit freundlicher Erlaubnis von Herrn Axel Richter, Deutsche Bahn AG. Funde radioaktiver Stoffe im Schrottverkehr
BGI 723 - Überwachung von Metallschrott auf radioaktive Bestandteile Funde radioaktiver Stoffe im Schrottverkehr
Industrieller Strahlenschutz für Ihr Personal, Ihre Einrichtungen und Ihr Unternehmen Funde radioaktiver Stoffe im Schrottverkehr